LIEBE PATIENTIN, LIEBER PATIENT,

zahnlose Kiefer sind keine Seltenheit und werden oft zunächst nur mit einfachen Prothesen versorgt, die keinen festen Halt bieten und somit Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Moderne Techniken können diesen Mangel beheben und damit Ihr Wohlbefinden signifikant steigern. Dies wird mit Implantaten – künstlichen Zahnwurzeln – möglich, die Ihre herausnehmbare Prothese sicher verankern.  Neben dem sicheren Halt der Prothese können  Implantate auch mit festsitzendem Zahnersatz versorgt werden, der höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht wird. In beiden Fällen  kommt die Versorgung den Funktionen der natürlichen Zähne und ihrem ästhetischen Erscheinungsbild sehr nah.

Der implantatgestützte festsitzende Zahnersatz bietet neben Ästhetik und Funktion einen weiteren Vorteil: indem lediglich der Zahnkranz mit den Implantaten verbunden wird, können Sie Speisen und Getränke in vollem Umfang genießen, da Ihre Geschmackssinne nicht durch die Prothese beeinträchtigt sind.

Die Besonderheiten der implantatbasierten Prothese möchten wir Ihnen auf dieser Seite näher bringen. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben oder ein unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren wollen, rufen Sie uns doch gern an.

Herzliche Grüße

Dr. Dr. Georgios Mistakidis         Dr. Dr. Oliver Vorwig

Warum Implantate beim zahnlosen Kiefer?

Schleimhautgetragene Prothesen bieten nur selten einen ausreichenden Halt, da sich der Knochen im zahnlosen Kiefer zurückbildet und sich deshalb die Haftgrundlage der Prothese im Zeitablauf verändert. Um der Prothese festen Halt zu geben, kann sie sowohl im Unter- wie im Oberkiefer auf Implantaten – künstlichen Zahnwurzeln – fest verankert werden und simuliert damit die Funktionen der natürlichen Zähne. Auf Haftcreme und Anpassungen der Prothese kann vollends verzichtet werden. Druckstellen, Schmerzen und Entzündungen gehören dann der Vergangenheit an. 

Wollen Sie von Ästhetik und Funktion her der natürlichen Zahnreihe am nächsten kommen, können auch feste Zahnreihen auf den Implantaten verankert werden. Optisch kann diese Versorgung von natürlichen Zähnen so gut wie nicht unterschieden werden. Dadurch, dass die Geschmacksknospen nicht beeinträchtigt werden, können Sie wie früher Speisen und Getränke in vollen Zügen genießen.

Die weitere gute Nachricht: Implantate müssen nicht teuer sein. Die große Anzahl von etablierten Implantatanbietern und die verschiedenen Implantattechniken ermöglichen günstige Preisangebote. Inzwischen bezuschussen oder übernehmen auch häufig Zahnzusatzversicherungen implantologische Zahnersatzversorgungen.

Zahnloser Kiefer und Implantate – wie funktioniert das?

Vor jeder Versorgung eines zahnlosen Kiefers steht zunächst eine ausführliche Untersuchung des Patienten. Sie prüft insbesondere, ob sich der Kieferknochen für eine Implantation eignet, eventuell das Knochenangebot vergrößert werden muss (Knochenaufbau), ermittelt den allgemeinmedizinischen Status des Patienten  und seinen individuellen Versorgungswunsch.

Nur selten sprechen Gründe gegen eine Implantation. Daher kann nahezu jeder zahnlose Patient mit Implantaten versorgt werden. Es muss im Vorfeld der Wunsch des Patienten ermittelt werden, ob er eine Prothese toleriert, die entsprechend Raum in der Mundhöhle fordert oder aber der Zahnersatz so klein wie möglich gestaltet werden soll, insbesondere um die Funktion der Geschmacksnerven  und des Sprechapparates nicht zu stören.

Sollte ein Zahnersatz in Form einer Prothese gewünscht sein, so lässt sich die Prothese mit Implantaten fest im Mund fixieren, wobei die Prothese zur Reinigung aus dem Mund genommen werden kann und die sichtbaren Teile der Implantate ebenfalls gereinigt werden können.

Sie sind nicht allein.

In Deutschland sind von den ca. 17 Mio. der über 65-jährigen

  • 31,2 % zahnlos im Oberkiefer = 5,4 Mio.
  • 23,3 % ohne Zähne im Unterkiefer = 4 Mio.

Dies ergibt eine Summe von 9,4 Mio. zahnlosen Kiefern allein in Deutschland.

 

Quellen: Statistisches Bundesamt (01/2010) | Vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie, IDZ (2006)

Sie sind nicht allein.

In Deutschland sind von den ca. 17 Mio. der über 65-jährigen

  • 31,2 % zahnlos im Oberkiefer = 5,4 Mio.
  • 23,3 % ohne Zähne im Unterkiefer = 4 Mio.

Dies ergibt eine Summe von 9,4 Mio. zahnlosen Kiefern allein in Deutschland.

 

Quellen: Statistisches Bundesamt (01/2010) | Vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie, IDZ (2006)

Sie sind nicht allein.

In Deutschland sind von den ca. 17 Mio. der über 65-jährigen

  • 31,2 % zahnlos im Oberkiefer = 5,4 Mio.
  • 23,3 % ohne Zähne im Unterkiefer = 4 Mio.

Dies ergibt eine Summe von 9,4 Mio. zahnlosen Kiefern allein in Deutschland.

 

Quellen: Statistisches Bundesamt (01/2010) | Vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie, IDZ (2006)

DER BEHANDLUNGSABLAUF

1. IMPLANTATEINBRINGUNG
In unserer Praxis stellt die Implantationsversorgung einen Routineeingriff dar, der nur wenig Zeit in Anspruch nimmt. Aufgrund der gewählten Betäubung ist die Behandlung für Sie völlig schmerzfrei. Wenn Sie den minimalen Eingriff jedoch nicht unmittelbar erleben wollen, können wir Sie auch gern in Dämmerschlafsedierung oder unter Vollnarkose behandeln.

Durch die präzise Planung der Implantation ist dort, wo die künstliche Zahnwurzel (Implantat) in den Kieferknochen eingebracht wird, häufig nur ein kleiner Schnitt im Zahnfleisch erforderlich. Durch die Öffnung des Zahnfleisches können wir das „Implantatbett“ (den Verankerungsort des Implantats) vorbereiten und die kleine Schraube in den Knochen einbringen.

2. EINHEILPHASE
Unmittelbar nach dem Einsetzen des Implantates beginnen die Knochenheilungsprozesse im Kiefer. Diese Heilungsprozesse sind umso rascher und sicherer, je schonender implantiert wird. Die von uns verwendeten Implantatmaterialien haben eine sehr hohe Bioverträglichkeit, sodass sich die neubildenden Knochenzellen direkt an das Implantat anlagern und es mit der Zeit so fest umschließen wie eine natürliche Zahnwurzel. Dieser Integrationsprozess währt – je nach Ausgangssituation – etwa 10 bis 20 Wochen. In einigen Fällen, z. B. bei guten Knochenverhältnissen oder auch bestimmten Implantatsystemen, sind die eingesetzten Implantate sogar sofort belastbar und mit dem neuen Zahnersatz zu versorgen.

3. VERSORGUNG MIT NEUEN ZÄHNEN DURCH IHREN ZAHNARZT
Je nach Anzahl der eingebrachten Implantate und des verwendeten Systems kann der zahnlose Kiefer entweder mit einer an den Implantaten fixierten Prothese versorgt werden oder aber auch mit festsitzendem Zahnersatz in Form von Kronen und Brücken.

In der Regel werden Prothesen durch ein Art „Druckknopfsystem“ mit dem Implantat verbunden. Die Prothesen sind so fest fixiert und können zur Mundhygiene entnommen werden. Wird der zahnlose Kiefer mit festsitzendem Zahnersatz in Form von Kronen und Brücken versorgt, werden diese mit den Implantaten verklebt oder verschraubt. Somit sitzt der Zahnersatz so fest wie eigene Zähne.

 

Implantatgetragene, herausnehmbare Prothese/ implant-supported, removable prosthesis
Implantatgetragene, herausnehmbare Prothese/ implant-supported, removable prosthesis
Implantatgetragene, festsitzende Zahnreihe/ implant-supported, permanent row of teeth
Implantatgetragene, festsitzende Zahnreihe/ implant-supported, permanent row of teeth

Selbsttest Prothesenträger

Anhand der nachstehenden sechs Fragen können Sie prüfen, wie gut Ihre bisherige Prothesenversorgung ist.

UNSERE EMPFEHLUNGEN FÜR SIE

DIE IMPLANTATVERSORGUNG SOLLTE EINER BRÜCKENVERSORGUNG IN DER REGEL AUS FOLGENDEN GRÜNDEN VORGEZOGEN WERDEN:

  • Steigern Sie Ihr Wohlbefinden durch fest verankerte Prothesen bzw. festsitzenden Zahnersatz.
  • Verabschieden Sie sich von Druckstellen, Schmerzen und Haftcremeeinsatz durch festsitzenden Zahnersatz
  • Essen Sie was Ihnen schmeckt und nicht was Ihr Zahnersatz zulässt
  • Schrecken Sie nicht vor Behandlungskosten zurück, es gibt für jeden Geldbeutel eine Lösung
  • Implantationen mit sicher haltendem Zahnersatz erhöhen Ihr Wohlbefinden in weit höherem Ausmaß als Sie annehmen

PATIENTENSTIMMEN

Quelle: Jameda.de

Zügige Abwicklung, sehr angenehmer Umgang

„Ich wurde umfangreich und eingehend über die Behandlung aufgeklärt. Es herrschte im Arzt-Patienten-Gespräch ein angenehmes Klima mit ausreichend Raum für Fragestellungen. Die Praxis ist außerordentlich schön eingerichtet, erscheint sehr neu und hell. Ich bin rundum zufrieden und kann Herrn Mistakidis bedenkenlos jeder Person weiterempfehlen.“

Sehr gute Beratung und Behandlung

„Ich war bei Dr. Vorwig um 2 Implantate setzen zu lassen. Er hat sich viel Zeit genommen und auch während der OP immer alles erklärt. Fand mich sehr gut bei ihm und seinem Team aufgehoben.“

Kompetent, professionell, empathisch und transparent

„Ich fühlte mich bei Herrn Dr. Dr. Mistakidis und seinem unheimlich freundlichen und kompetenten Team bestens aufgehoben. Ich benötigte ein Implantat mit Knochenaufbau weshalb ich für 5+ Termine über 1 Jahr verteilt in die Praxis kam. Ich wurde stets bestens informiert, behandelt und umsorgt. Die Zusatzkosten für mich als Kassenpatient waren von Anfang an transparent. Meine Knochentransplantation und der Implantateinsatz wurden optimal durchgeführt und sind bestens verheilt. Ich konnte sogar am selben Tag wieder arbeiten. [..]”

WANN DÜRFEN WIR SIE KENNENLERNEN?

VEREINBAREN SIE EINEn TERMIN!